Psychotherapeutische Praxis in Berlin (Charlottenburg)

familylab Forschungsgespräch

In Kooperation mit familylab.de biete ich immer donnerstagabends um 18 und 19 Uhr zwei unterschiedliche thematisch Forschungsgespräche an.


So wollte ich nie werden - meine Eltern in mir erforschen

Viele Jahre lang waren wir selber Kinder und Jugendliche in einer oder auch in mehreren verschiedenen Familien oder Lebensformen. Vielleicht hat uns das gut getan, vielleicht auch nicht. Auf jeden Fall haben wir hier Erfahrungen gemacht, wie Väter und Mütter sind oder auch nicht sind, weil sie nicht da waren. Diese Erfahrungen haben uns im Guten und gegebenenfalls auch im Schlechten geprägt für unser eigenes Elternsein. Vielleicht haben wir auch darunter gelitten und wollen das unseren eigenen Kindern ersparen. Für manch einen ist darum klar, dass er so wie sein Vater nicht werden will, dass sie es ganz anders machen wird als ihre Mutter. Aber wie?

Wir fanden als Kind vielleicht die Eltern von unseren Freunden toll oder haben in TV-Serien Eltern kennen gelernt, die uns beeindruckt haben. Heute gibt es viele Ratgeber und Elternzeitschriften, in denen man nachlesen kann, was gute Eltern ausmacht und was diese machen sollten. Wir können bei Freunden und Bekannten sehen, wie die das machen. Erzieher in der Kita oder Lehrer in der Schule sagen uns, was wir tun sollen.

Wir nehmen uns oft viel vor und stellen irgendwann fest, dass das nicht so gut geht, wie wir uns das vorgestellt haben. Und dann kommt vielleicht der Punkt, wo wir resigniert feststellen: So wie meine Eltern wollte ich nie werden.

Wenn Sie gemeinsam mit mir erforschen möchten, wie Ihre Eltern in Ihnen wirken und herausfinden wollen, wie Sie wirklich als Vater oder Mutter sein möchten, dann lade ich Sie ein, für ein individuelles Forschungsgespräch zu mir zu kommen.

Mein wunder Punkt - was mich am meisten an meinem Kind stört

Es gibt Verhaltensweisen von unseren Kindern, die bringen uns regelmäßig und sehr schnell auf die Palme, ohne dass wir so richtig verstehen, was da eigentlich passiert. Ist es der Blick, der Ton, die Körperhalten? Was macht das Verhalten so aufregend für mich?

Mit ein bisschen Abstand zur akuten Situation können wir neugierig sein und uns fragen, was uns so aufbrausend reagieren lässt, welcher Punkt in uns berührt wird, welche Erfahrung dem zugrunde liegt. Wir können die Chance ergreifen und unser Innerleben ein bisschen erforschen, um uns selber besser kennen zu lernen und damit zukünftig gelassener und souveräner agieren zu können.

Wenn Sie gemeinsam mit mir erforschen möchten, was in Ihnen der wunde Punkt ist, dann lade ich Sie ein, für ein individuelles Forschungsgespräch zu mir zu kommen.